Gastbeitrag von Sven Lehmkuhl

Klarheit gewinnen – Gelassenheit genießen

Gegen Ende des Jahres ist häufig auch die Zeit zur inneren Einkehr. Mal Bilanz ziehen, wie das Jahr so verlief und was verändert werden sollte. Bevor jetzt (vor)schnell gute Vorsätze getroffen werden, ist es durchaus hilfreich zu schauen, was wirklich wirklich wichtig ist für eine ausgewogene und erfüllende Lebensführung.

Hier kommt das Lebensrad ins Spiel. Es ist ein sehr einfaches und nützliches Werkzeug, um visuell zu verdeutlichen, wie die Lebensbereiche mit hohem Stellenwert gefüllt sind.

Zeichne und fülle Dein Lebensrad
Die Übung bietet viel Spielraum für die eigene Kreativität, was die Anzahl und Benennung der Lebensbereiche sowie die Darstellung der Füllstände anbelangt. Im Internet gibt es viele Beispiele.
Statt ausgemalter „Tortenstücke“ kann z.B. auch eine Skala von 0 bis 10 verwendet werden.

Hier habe ich mich (inspiriert vom Mentalcoach Clemens Maria Mohr) für diese 5 Lebensbereiche entschieden:

  • Selbst-Entwicklung
  • Beruf
  • Finanzen
  • Körper
  • Beziehungen.

Je größer die ausgemalte Fläche, desto stärker findet der Lebensbereich Berücksichtigung in Deinem Leben oder wird von Dir emotional mit Zufriedenheit, Glück und Erfüllung verknüpft. Je nach individueller Sichtweise.

Das Lebensrad Beispiel: Das Lebensrad mit Füllständen

Stimmigkeit
Vielleicht gehst auch Du wie hier im Beispiel voll und ganz in Deinem Beruf auf und auch Deine Finanzen sind im „grünen Bereich“, aber Dein Körper und Deine Gesundheit bleiben auf der Strecke. Auch für Deine persönliche Entwicklung bleibt Dir kaum Zeit?

Wie sieht das individuell bei Dir aus? Wie wirkt sich das in der Gesamtheit auf Deine allgemeine Lebensqualität aus?

Wie fühlt sich Dein persönliches Lebensrad für Dich an? Müssen alle Bereiche so schnell wie möglich nahezu voll ausgefüllt sein oder was wäre für Dich jetzt hilfreich, um mehr Zufriedenheit und Erfüllung in Deinem Leben zu empfinden?

Persönliche Fragen
Ich möchte Dich einladen, Dir folgende Fragen zu stellen als Anregung und zur Inspiration:

> Wovon will ich auf gesunde Weise mehr in meinem Leben?
> In welchen Bereichen werde ich achtsamer mit mir selbst und/oder anderen Menschen umgehen?
> Was will ich bewusster genießen und mich daran voller Dankbarkeit erfreuen?
> Was werde ich besser akzeptieren so wie es ist, weil ich es nicht ändern kann oder will?
> Was will ich ändern, jedoch erst später, weil es noch Zeit hat oder Reifezeit braucht?
> Was werde ich als nächstes ändern und was ist mein erster machbarer Schritt?


Ich wünsche Dir viel Klarheit und Gelassenheit mit dieser Übung!

Wie hat Dir die Übung gefallen? Welche Erfahrungen hast Du gemacht? Schreibe Deinen Kommentar einfach unterhalb dieses Beitrags.


Sven Lehmkuhl
Coach für gesunde und agile Selbstführung, Am Fesenfeld 2, 28816 Stuhr

Diesen Inhalt teilen: