„Den Körper in guter Gesundheit zu erhalten ist eine Pflicht, andernfalls können wir unseren Geist nicht stark und klar halten.“ – Buddha

Schon seit der Kindheit hatte ich häufig mit Rückenproblemen zu tun, ging zur Rückenschule und machte viel Sport (z.B. Fitnesstraining, u.a.).

Die Rückenschmerzen und -verspannungen sind dank meiner Übungsdisziplin und diverser naturheilkundlicher Behandlungen verschwunden. Der Sport ist geblieben und meine Berufung als Heilpraktikerin und Vitaltrainerin hat sich daraus entwickelt.

Aus diesen Erfahrungen heraus habe ich mein Ganzheitliches Gesundheits- und Fitnesskonzept entwickelt, denn der Praxisalltag zeigt, dass die alleinige Behandlung – z.B. bei Rückenschmerzen mit Akupunktur – zwar eine lindernde Wirkung hat, aber oft nicht ausreicht, um die Schmerzen anhaltend zu reduzieren oder gar zu beseitigen.

Warum? Ganz einfach: Schon ab einem Alter von ca. 25 Jahren bauen wir Muskulatur ab. Dies wird vielfach durch mangelnde oder einseitige berufliche Belastung, z.B. sitzende Schreibtischtätigkeit verstärkt.

Auch ich brauche in meiner Arbeit als Heilpraktikerin, die teilweise körperlich sehr anspruchsvoll ist, einen Ausgleich in Form von Körperübungen, die mich entspannen, also die Muskulatur dehnen und auch stärken, damit ich unter anderem ausreichend Kraft für die Behandlungen habe.

Darüber hinaus meditiere ich regelmäßig, praktiziere beispielsweise eine Atemmeditation, um einen klaren Geist zu bewahren, was in meinem Praxisalltag natürlich ebenso wichtig ist (siehe das Zitat oben).

Geringer Aufwand – Große Wirkung: Wesentlich aus meiner Sicht ist die praktische Umsetzung des Konzeptes in den Alltag, da die Übungen regelmäßig, also 3-4x die Woche gemacht werden sollten, auch wenn es nur 15 Minuten am Tag sind.

Meine Fragen an Dich:
Wie fühlst du dich?
Wie möchtest du dich fühlen?
Was bist du bereit dafür zu tun?

Ich helfe dir dabei, sprich mich gerne an.