Bild von skeeze auf Pixabay

Das „Sonnenhormon“

Die Sonne hat einen bedeutenden Einfluss auf unsere Gesundheit. Bei Sonneneinstrahlung produziert unsere Haut das Hormon Vitamin D.

Vitamin D ist nicht nur bei der Knochen- und Muskelbildung beteiligt, sondern spielt eine wichtige Rolle im Herz-Kreislauf-System, Immun- sowie Atemsystem, und wird für verschiedene Gehirnfunktionen benötigt.

Gleichzeitig wurde weltweit ein “epidemischer” Vitamin D-Mangel festgestellt – 60 Prozent der deutschen Bevölkerung sind unterversorgt.

Ein weiterer Effekt von einem guten Vitamin D-Spiegel ist eine verbesserte Stimmung. Dennoch nehmen viele Menschen in Deutschland zu wenig Vitamin D auf. Dies gilt auch für die Sommermonate. Viele Menschen arbeiten im Büro oder schützen sich durch Sonnencreme vor Hautkrebs. So kann jedoch nicht ausreichend Vitamin D über die Haut gebildet werden.


Was sind Vitamine?

Laut Definition sind Vitamine Substanzen, die der Körper nicht selbst produzieren kann, aber für seinen Fortbestand unbedingt benötigt. Solche Substanzen müssen über die Nahrung aufgenommen werden. Wird eine reguläre Zufuhr nicht gewährleistet, kommt es zu Mangelerscheinungen und damit zu Störungen der Gesundheit.


Vitamin D – Das besondere Vitamin

Vitamin D kann unser Körper allerdings selbst herstellen, wozu er aber die Hilfe der Sonne benötigt. Diese Tatsache widerspricht der Definition eines Vitamins.

Auf der anderen Seite ist es aber auch möglich, Vitamin D mit der Nahrung aufzunehmen. Hierzu sind jedoch nur verhältnismäßig wenige Nahrungsmittel geeignet wie Lachs, Hering oder Thunfisch – sie zählen zu den größten Vitamin-D-Lieferanten – aber auch Käse, Eier und Pilze.


Meine Empfehlung

Deshalb ist es aus meiner Sicht notwendig, vor allem in den Wintermonaten und natürlich generell bei einer Unterversorgung unsere Gesundheit mit einem guten Vitamin-D3-Präparat zu unterstützen, optimalerweise in Kombination mit Vitamin K2.


Hast Du Fragen? Dann sprich mich gerne an!

Deine Heilpraktikerin & Vitaltrainerin Maike Hoyer

Diesen Inhalt teilen: