Bild von Annalise Batista auf Pixabay

Gastbeitrag von Sven Lehmkuhl

Die Aktivierung von Ressourcen anbahnen

Der 5. Teil dieser Ressourcen-Serie möchte dich zu einem Blick in die Zukunft ermutigen. Auf mögliche angenehme Ressourcen-Momente, die dir in herausfordernden oder als stressig empfundenen Situationen hilfreich zur Seite stehen. Damit schaffst du dir einen Ausgleich an positiven Erfahrungen und stärkst auch deine psychische Widerstandsfähigkeit bei Druck und Ärger.

Was in der Psychologie als Resilienz bezeichnet wird, wirkt wie ein „seelisches Immunsystem“. Wer wünscht sich nicht eine solche innere Kraft? Und sie ist trainierbar. Mit den bisherigen Ressourcen-Übungen schaffst du dir bereits gute Voraussetzungen, um unempfindlicher auf psychische Belastungen wie Stress oder Frust zu reagieren und flexibler zu handeln.

Kurz-Definition: Ressourcen sind individuelle Kraftquellen, die körperlich und seelisch guttun. Sie erzeugen einfach gute Gefühle. [ausführlicher: Impulse für eine Handvoll Ressourcen]

Die gedankliche Vorbereitung auf künftige Ressourcen-Momente erhöht die Wahrscheinlichkeit, diese angenehmen Momente dann auch tatsächlich wahrnehmen zu können. Es braucht allerdings etwas Training und Unterstützung, um die Anbahnung und Aktivierung von Ressourcen punktgenau umsetzen zu können.

Das wiederholte Ausmalen konkreter Situationen in der Vorstellung über den Tag verteilt und kurz vor der beabsichtigten Umsetzung ist eine hilfreiche Vorgehensweise für gelingende Ressourcenaktivierung. Zusätzlich können unterstützende Hilfsmaßnahmen wie z.B. Notizen, Bilder oder die Handy-Erinnerungsfunktion eingesetzt werden, um gewünschte Handlungen ins Bewusstsein zu rufen.

Die folgende Übung „Das Ressourcen-Fernrohr“ komplettiert mit dem Bezug zur Zukunft die vorherigen Ressourcen-Übungen und hilft dir dabei, dich auf angenehme Momente einzustimmen. Damit trainierst du deine Fähigkeit zur aktiven Fokussierung von Ressourcen-Momenten und die Aktivierung von Ressourcen in beruflichen und privaten Situationen des Alltags.

Der Fokus und die Kernbotschaft dieser Serie: Aktivierung und bewusstes Erleben der Ressource im Alltag stärkt die körperliche und seelische Gesundheit.

 

Übung: Das Ressourcen-Fernrohr

Quelle: Miriam Deubner-Böhme, Uta Deppe-Schmitz, Coaching mit Ressourcenaktivierung

Denke an die folgenden 60 Minuten: Was hast du vor? Liegt eventuell eine herausfordernde, unangenehme Situation vor dir? Welche Ressourcen-Momente könnten auf dich warten bzw. könntest du dir schaffen?

Mache dich mit deinem Ressourcen-Fernrohr auf die kreative Suche nach diesen Momenten und sei versichert: Potenzial für Ressourcen-Momente gibt es jederzeit!

1. Was erwartet dich? Beispiel-Situation: Team-Meeting

2. Welche angenehmen Momente möchtest du im Blick haben?

  • Mich neben meine Lieblingskollegin setzen
  • Angenehme Sitzposition einnehmen und ggf. verändern
  • Mich aktiv ins Gespräch einbringen und lösungsorientierte Impulse liefern
  • Am Fenster sitzen und für frische Luftzufuhr sorgen
  • Mich nach dem Meeting zum Essen verabreden …

3. Welche Erkenntnisse hast du gewonnen?

Zum Beispiel: Deutlich weniger Anspannung und Erschöpfung nach dem Meeting empfunden als sonst, war präsenter und aktiver bezüglich Lösungsorientierung. 

Tipp: Wiederhole diese Ressourcen-Übung mehrmals tagsüber, um dich wirksamer auf konkrete Situationen der Ressourcenaktivierung einzustimmen.

Ergänzende Übungen: Mini-Urlaube oder „Von den Nebenwirkungen positiver Gefühle“; Einladung zur Ressourcen-Challenge!

Gutes Gelingen und viel Freude bei der Ressourcenaktivierung im Alltag. Schreibe deine Erfahrungen gerne in das Kommentarfeld unter diesem Beitrag.

Ressourcenorientierte Gewohnheiten entwickeln

Wie wäre es für dich, wenn du dich zur Aktivierung hilfreicher, innerer Ressourcen auf automatisiertes Handeln stützen könntest statt jedes Mal deine Aufmerksamkeit auf bewusstes Handeln lenken zu müssen?

Das ausgeklügelte Zusammenspiel von Körpersignalen, unbewusster Anteile unserer Persönlichkeit und dem autonomen Nervensystem ermöglicht uns durchaus die Aktivierung von Ressourcen mit Hilfe des Unbewussten. Dabei spielt u.a. die Funktion der Wachsamkeit, eine im Hintergrund des Bewusstseins ständig wirkende, besondere Form der breiten Aufmerksamkeit, eine bedeutende Rolle. [weitere Informationen: Innere Ressourcen und das Unbewusste]

Im Ergebnis bedeutet das, neue hilfreiche Gewohnheiten zu entwickeln, die an die Stelle früherer und jetzt nicht mehr gewünschter automatischer Reaktionen treten. Das heißt auch, ausgedehnte Netzwerke in unserem Gehirn anzulegen und im Alltag wirksam aktivieren zu können, ohne in alte Verhaltensmuster zurückzufallen. 

Folgende Herangehensweisen haben sich als hilfreich erwiesen, um sich neue Gewohnheiten anzueignen, die automatisches Handeln ermöglichen:

  • Handlungen immer zur selben Zeit ausführen
  • Wiederholung! Die Empfehlungen zur Wiederholungshäufigkeit schwanken, z.B. zwischen 21 und 90 Tagen, je öfter, desto besser der Trainingseffekt und selbstverständlicher wird die Handlung
  • Mein Lieblingstipp: Fokussiere dich weniger auf Ziele, sondern fokussiere dich auf Handlungen und lass die Ziele irgendwann los
  • Bedeutende Erfahrungen: Bewusste Wahrnehmung der aktivierten positiven Gefühle führt zu einer tieferen Verankerung in Gehirn und Körper (persönliches emotionales Erfahrungsgedächtnis)
  • Erinnerungshilfen einsetzen: Zettel, Bilder, Symbole – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wobei gilt: je höher die persönliche Bedeutung, desto wirkungsvoller und präsenter ist die Erinnerungsstütze.


Einladung zur Ressourcen-Challenge

In dieser 5-teiligen Serie wurden Übungen zur Aktivierung von Ressourcen vorgestellt, die im Alltag dabei helfen, das Wohlbefinden zu steigern, gesünder und gelassener mit Belastungen umzugehen sowie die psychische Widerstandsfähigkeit und Handlungsflexibilität zu erhöhen.

Hast du alle fünf Übungen kennengelernt und ausprobiert?

Egal wie deine Antwort ausfällt, ich möchte dich jetzt zu einem Experiment bzw. zur Ressourcen-Challenge einladen:

Starte ab heute oder zum Wochenbeginn mit der 5 Tage Ressourcen-Challenge, indem du jeweils die für den Tag angegebene Ressourcen-Übung durchführst (gerne mehrmals tagsüber).

Lass dich begleiten: Wenn du möchtest, sende ich dir die Ressourcen-Übungen während der Challenge per E-Mail zu (mit nützlichen Impulsen und Hilfen). Darüber hinaus kannst du mir gerne Fragen zu den Übungen stellen, die ich dir ebenfalls per E-Mail beantworte. Möchtest du starten? Dann sende bitte deinen Challenge-Teilnahmewunsch an: ressourcen@klaerwerk-meinweg.de, schreibe mir doch auch kurz, was dich zur Teilnahme motiviert. Herzlichen Dank!

[Hinweis: ich sende dir nur E-Mails im Rahmen der Challenge zu. Die E-Mails kannst du jederzeit wieder über den Abmeldelink abbestellen.]


5 Tage Ressourcen-Challenge:

Übung/Tag 1: Ressourcen-Momente der vergangenen Stunde erkennen – Impulse für eine Handvoll Ressourcen > zur Übung 1

Übung/Tag 2: Ressourcen-Momente im Hier und Jetzt erkennen – Achtsamer Blick durch die Ressourcen-Brille > zur Übung 2

Übung/Tag 3: Ressourcen aktivieren im Körper – Achtsam den Körper wahrnehmen mit dem Ressourcen-Bonbon > zur Übung 3

Übung/Tag 4: Ressourcen aktivieren mit allen Sinnen – Gute Gefühle immer wieder erleben mit der Ressourcen-Postkarte > zur Übung 4

Übung/Tag 5: Ressourcen-Momente in der Zukunft erkennen – Angenehme Momente im Blick haben mit dem Ressourcen-Fernrohr > zur Übung 5 

Beobachte während der Challenge, wie sich dein Ressourcenerleben verändert bzw. im Idealfall Tag für Tag wächst.


Fortsetzung Ressourcen-Challenge: 

Wenn du magst, lade ich dich zu einer vertiefenden Erfahrung ein. Wähle nach der 5 Tage Challenge deine Lieblings-Ressourcen-Übung aus und führe diese in den nächsten Wochen täglich durch. So wird deine Fähigkeit Ressourcen-Momente zu kreieren und bewusst wahrzunehmen weiter trainiert. Dadurch wird es dir leichter möglich, hilfreiche neue Gewohnheiten im Alltag zu verankern. 

Hierbei wünsche ich dir ganz viel Freude und persönlichen Erfolg. Schreibe deine Erfahrungen gerne in das Kommentarfeld. Ich freue mich auf dein Feedback.


Sven Lehmkuhl

Coach für gesunde und agile Selbstführung, Am Fesenfeld 2, 28816 Stuhr

Diesen Inhalt teilen: